Fliesen verlegen ist keine schwere Aufgabe, aber es gibt einige Werkzeuge, die Sie benötigen, um die Arbeit zu erledigen. Zunächst einmal brauchen Sie natürlich Fliesen. Der nächste Schritt ist die Auswahl der richtigen Kleber und Dichtungsmasse. Es gibt verschiedene Marken und Arten von Klebern auf dem Markt, aber nicht alle sind für jede Art von Fliese geeignet. Achten Sie also darauf, den richtigen Kleber für Ihre Fliese auszuwählen. Danach benötigen Sie ein Schneidegerät wie Cutter oder Bohrer sowie einen Hammer und Meißel. Bei der Verlegung von Fliesen werden einige Werkzeuge benötigt, um das Beste aus Ihrer Arbeit herauszuholen. Dazu gehören:

  •  Ein Maßband, um die genauen Abmessungen der zu verlegenden Fläche zu ermitteln.
  • Eine Schnur, um eine gerade Linie zu ziehen, an der Sie Ihre Fliesen anlegen können.
  • Ein Winkelmesser, um sicherzustellen, dass Ihre Fliesen sauber und gleichmäßig geschnitten werden.
  • Eine Schutzbrille, um Ihre Augen vor Staub und Splitter zu schützen.
  • Ein Atemschutzgerät, wenn Sie empfindlich auf Staub reagieren oder ihn einfach nicht einatmen möchten.

Fliesen verlegen ist keine schwierige Aufgabe, aber es gibt ein paar wichtige Dinge, die man beachten sollte. Zuerst einmal braucht man das richtige Werkzeug. Man kann zwar auch mit einer Zange und einem Cutter arbeiten, aber es ist viel einfacher und schneller, wenn man die richtigen Werkzeuge hat. Für die Arbeit brauchst du: Hammer, Meißel, Säge, Cutter, Fliesenschneider und Fliesenkreuzer. Du musst auch bedenken, dass Fliesen verlegen, nicht billig ist. Die Kosten für die Fliesen selbst und das Werkzeug können schnell summiert werden. Deshalb solltest du dir genau überlegen, ob du die Arbeit selbst machen willst oder ob du lieber jemand anderen damit beauftragst.

Tipps und Tricks

Wenn Sie Ihre Wohnung renovieren wollen, ist das Verlegen von neuen Fliesen eine gute Möglichkeit, den Raum aufzupeppen. Allerdings ist es nicht so einfach, wie es sich anhört und man sollte einiges beachten. Zuerst müssen Sie überlegen, welche Art von Fliese Sie verwenden wollen. Keramikfliesen sind zum Beispiel sehr robust und eignen sich daher besonders gut für Badezimmer oder Küchen. Glasfliesen hingegen sind eher dekorativ und haben daher in Räumen mit hoher Beanspruchung wie dem Badezimmer weniger Sinn. Nachdem Sie sich für die richtige Fliese entschieden haben, geht es an die Planung des Verlegeprojekts. Dabei müssen Sie unter anderem berücksichtigen, wo die Fugen später liegen sollen und ob Sie evtl. Mosaike verwenden wollen. Anschließend können Sie die Fliese verlegen. Hier ist es empfehlenswert, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, damit das Ergebnis auch gut aussieht und die Fliese richtig verlegt wird.

Es ist ganz einfach, selbst Fliesen zu verlegen – wenn man weiß, wie es geht. Dafür muss man sich nur an ein paar einfache Regeln halten. Zuallererst sollte man die richtige Grundierung verwenden. Dann die Fliese an den Ecken und Kanten der Wand mit dem Fugengrund verbinden und schließlich die Fugen mit Fugenfüller ausgleichen. Wenn man diese drei Schritte befolgt, hat man keine Probleme damit, selbst Fliesen zu verlegen. Wenn man selbst eine Fliese verlegen möchte, ist es wichtig, die Untergründe und die verschiedenen Möglichkeiten der Verlegung kennenzulernen. Zuerst sollte man den Untergrund prüfen und säubern. Ist er eben und sauber? Sind alle Löcher gefüllt und alle Unebenheiten ausgeglichen? Wenn ja, kann man mit dem Verlegen beginnen. Es gibt verschiedene Methoden der Verlegung, je nachdem welche Fliese man verwendet. Die am häufigsten verwendete Methode ist das Verkleben der Fliese mit Mörtel auf einen Gipskartonuntergrund. So entsteht ein sehr stabiler Untergrund, der auch schwere Lasten tragen kann. Der Fliesen-Fried Fliesenleger ist für Sie stets zur Stelle.